Navigieren in Netzwerk Schweizer Pärke
Karte

Park ist nicht gleich Park

Insgesamt gibt es in der Schweiz vier verschiedene Parkkategorien: Schweizerischer Nationalpark - Nationalpark der neuen Generation - Regionaler Naturpark - Naturerlebnispark. 19 Pärke sind in Betrieb, 1 ist in Errichtung.

Aktuelle Karten

Bitte Copyright und Quellenangaben beachten.

Die Ziele vor Augen

Schweizer Pärke haben klare Ziele und Aufgaben. Sie erhalten und pflegen wertvolle Kultur- und Naturlandschaften. Sie stärken die nachhaltige Regionalwirtschaft und fördern die Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Sie sensibilisieren Einheimische wie Gäste für ökologische, kulturelle, historische und wirtschaftliche Besonderheiten der Region und fördern diese.

Yes they can

Schweizer Pärke bilden Modellregionen der nachhaltigen Entwicklung. Ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Interessen werden gleichermassen gewichtet und eine nachhaltige Entwicklung der Parkregion gefördert.

Pärke entstehen auf der Basis der Ideen und des Engagements der lokalen Bevölkerung. Sie stärken die Identität und Verbundenheit der Region. Sie erhalten und fördern die Lebensräume für eine artenreiche Flora und Fauna. Naturnaher Tourismus wird grossgeschrieben und der Absatz von regionalen Produkten mit dem Label «Schweizer Pärke» gezielt gefördert.

Von der Idee zum Park

Der Weg von der ersten Idee zum Park in Betrieb ist lang und das Engagement der Bevölkerung von grosser Bedeutung. Zu Beginn klärt eine Studie, ob eine Region als Park geeignet ist. Danach wird die Strategie des Parks erarbeitet und die Ziele in einer Charta vereinbart. Stimmt das Volk positiv über den Park ab, entscheidet das Bundesamt für Umwelt BAFU über die Vergabe des Labels.

Alle zehn Jahre wird die Charta erneuert, und die Bevölkerung stimmt über die Weiterführung des Parks ab.

Geschichte schreiben

Im Jahr 1914 hat der Schweizerische Nationalpark als erster Nationalpark in den Alpen Geschichte geschrieben. Fast hundert Jahre später war die Zeit reif für einen weiteren historischen Moment: die Revision des Natur- und Heimatschutzgesetzes 2007 ermöglichte die Entstehung von weiteren Pärken. Seitdem sind 19 weitere Pärke entstanden oder am Entstehen.

Aktuelle Veranstaltungen

14 April
Jurapark Aargau

Natur- und Waldbaden

Natur- und Waldbaden

i
14 April
Jurapark Aargau

Streifzug durch ein essbares Paradies: mit Apéro

Streifzug durch ein essbares Paradies: mit Apéro

i
14 April
Jurapark Aargau

Höhlen im Kalkstein und weitere Karstphänomene

Höhlen im Kalkstein und weitere Karstphänomene

i
14 April
Naturpark Beverin

«Mazza Cula»-Spiel in Tschappina

Schnuppere in ein fast vergessenes, traditionelles Spiel

i
14 April
Wildnispark Zürich Sihlwald

Öffentliche Führung im Naturmuseum

Der Naturwald und seine Bewohner

i
14 April
Jurapark Aargau

Plants Intelligence - ein neuer Blick auf Pflanzen

Ein Gespräch über einen neuen Blick auf Pflanzen

i
15 April
Jurapark Aargau

Angewandte Botanik, Teil 1

Angewandte Botanik, Teil 1

i
17 April
Naturpark Pfyn-Finges

Vögel in der Kulturlandschaft Brentjong

Geführte ornithologische Exkursion

i
17 April
UNESCO Biosphäre Entlebuch  

Sterngucker-Abend

Faszination Weltall in der Sternwarte Oberberg in Schüpfheim.

i