o Karte
i

Wanderung durch den Pfynwald

Wanderung
Zeitbedarf: 2 - 4hRoutenlänge: 14.00 km
  • Beschreibung
  • Karte

Saison

Ganzjährig

Kontakt

Regionaler Naturpark Pfyn-Finges
Postfach 65
3970 Salgesch
Tel. +41 (0)27 452 60 60
Fax +41 (0)27 452 60 65

www.pfyn-finges.ch

Naturpark Pfyn-Finges - Eine spannende Wanderung quer durch das Schutzgebiet Pfynwald. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten im Naturschutzgebiet.

Die Wanderung startet direkt am Bahnhof Leuk. Wir lassen Susten hinter uns und folgen dem markierten Wanderweg in Richtung Bhutanbrücke. Auf ihr überqueren wir den Illgraben, eines der aktivsten Murganggebiete der Alpen.
Nun tauchen wir ganz in die Zauberwelt des Pfynwalds ein und folgen dem Weg parallel zum Illgraben abwärts Richtung Rhone.
Der Weg führt unter der Illgrabenbrücke hindurch und wir gelangen in den flacheren Teil des Naturschutzgebietes. Am Pfyngut (grosser Landwirtschaftsbetrieb) vorbei geht’s weiter zu den Teichen, wo Amphibien und Reptilien beobachtet werden können. Das Gelände wird nun überraschend hügelig. Diese Hügel entstanden durch einen Bergsturz, dessen Bruchgebiet man oberhalb von Salgesch und Varen noch immer gut ausmachen kann.
Schliesslich gelangen wir zur Hauptstrasse, wo sich auch gleich die Bushaltestelle befindet. Das Postauto bringt uns sicher zum Bahnhof Siders.
Eignet sich auch als Nachtwanderung. Am besten von Sierre zum Bahnhof Leuk.

Routeninformationen

Routeninformationen

Routenlänge
14.00 km
Höhendifferenz
80 m
Höhenmeter Aufstieg
380 m
Höhenmeter Abstieg
460 m
Zeitbedarf
2 - 4h
Schwierigkeitsgrad Technik
Leicht
Schwierigkeitsgrad Kondition
Mittel
Höhenprofil: siehe Karte

Details

Der Regionale Naturpark Pfyn-Finges verfügt über zahlreiche Schutzgebiete von nationaler Bedeutung. Das bekannteste ist der Pfynwald mit dem wilden Rotten zwischen Leuk und Siders. Beachten Sie die Hinweisschilder und Markierungen. Zudem bitten wir Sie, in diesem Gebiet:
auf den markierten Wegen zu bleiben
das Baden in den Teichen zu unterlassen
Pflanzen, Blumen und Sträucher nur zu bestaunen, nicht rauszureissen
Hunde an der Leine zu führen
Ihren Abfall mitzunehmen
Im Pfynwald herrscht striktes Feuerverbot!

Danke, dass Sie mithelfen, dieses einmalige Gebiet zu erhalten.

Tipp: Die Wanderung durch den Pfynwald eignet sich auch sehr gut als Nachtwanderung. Wichtiger Hinweis: Am besten beginnen Sie die Wanderung in Sierre und laufen von dort zum Bahnhof Leuk. Taschenlampe nicht vergessen!

Anreise

Startort
Leuk (Höhe: 624 m)
ÖV-Haltestelle
Leuk, Bahnhof Fahrplan SBB
Zielort
Siders (Höhe: 554 m)
ÖV-Haltestelle
Sierre/Siders, gare CFF Fahrplan SBB

Geeignet für

Das Angebot ist geeignet für

  • Erwachsene
  • Kinder >12 Jahre
  • 50+
  • Familien

Unterwegs zu entdecken

i
Illgraben - © Naturpark Pfyn-Finges
Naturpark Pfyn-Finges

Illgraben

Der Illgraben ist einer der aktivsten Wildbäche der Schweiz mit mehreren Murgängen pro Jahr. Diese Murgänge können mehrere 10'000 Tonnen Felsbrocken, Steine und Erde transportieren, bis zu 2 m hoch sein und sich mit bis zu 25 km/h fortbewegen.

Naturlandschaft / Habitat
i
Bhutanbrücke - © Marie-Thé Roux
Naturpark Pfyn-Finges

Bhutanbrücke

Die 134m lange bhutanesische Hängebrücke wurde 2002 im UNO Jahr der Berge mit dem Königreich Bhutan errichtet und 2005 eröffnet. Sie führt über den Illgraben im Pfynwald und verbindet das deutschsprachige mit dem französischsprachigen Wallis.

Aussichtspunkt
i
Tipp
Naturschutzgebiet Pfynwald - © Roland Gerth
Naturpark Pfyn-Finges

Naturschutzgebiet Pfynwald

Das Schutzgebiet Pfynwald bildet das Kernstück des Regionalen Naturparks Pfyn-Finges. Seit 1997 steht der Pfynwald offiziell unter Schutz, nachdem er bereits 1963 in das KLN-Inventar aufgenommen wurde.

Naturlandschaft / Habitat
i
Cave de la Pinède - © Cave de la Pinède
Naturpark Pfyn-Finges

Cave de la Pinède

Das Turriljigut, ein Landsitz, der sich seit einigen hundert Jahren in Familienbesitz befindet, umfaßt zehn Hektaren Land und liegt mitten in einem der größten Föhrenwälder Europas, im Pfynwald (Naturpark Pfyn-Finges).

NahrungsmittelProduzentVerkauf Regionalprodukte
i
Steppen im Pfynwald - © Naturpark Pfyn-Finges
Naturpark Pfyn-Finges

Steppen im Pfynwald

Die Lebensbedingungen sind für die Pflanzen in den Steppenlandschaften extrem. Der Boden ist steinig und trocken und es kann im Sommer extrem heiss werden. Im Rottensand hat man Temperaturen bis zu 65 °C gemessen.

Naturlandschaft / Habitat
i
Teiche im Pfynwald - © Naturpark Pfyn-Finges
Naturpark Pfyn-Finges

Teiche im Pfynwald

Im Herzen des Pfynwalds bildet das Grundwasser eine Reihe von Teichen mit klingenden Namen wie : Muggotolo, Pfafforetsee, Muggenseeli, Rosensee und Schafsee.

Naturlandschaft / Habitat
i
Wilder Rotten - © Naturpark Pfyn-Finges
Naturpark Pfyn-Finges

Wilder Rotten

Der einzige Abschnitt der Rhone, welcher dank den ständigen Materiallieferungen des Illgrabens nicht kanalisiert werden konnte!

Naturlandschaft / Habitat
i
Hügel im Pfynwald - © Naturpark Pfyn-Finges
Naturpark Pfyn-Finges

Hügel im Pfynwald

Gewaltige Gesteinsmassen eines nacheiszeitlichen Bergsturzes haben in der Talebene die Hügel im Pfynwald geformt.

Naturlandschaft / Habitat