o Karte
i

Bhutanbrücke

Aussichtspunkt
Saison: Ganzjährig
  • Beschreibung
  • Karte

Saison

Ganzjährig

Kontakt

Regionaler Naturpark Pfyn-Finges
Postfach 65
3970 Salgesch
Tel. +41 (0)27 452 60 60
Fax +41 (0)27 452 60 65

www.pfyn-finges.ch

Naturpark Pfyn-Finges - Die 134m lange bhutanesische Hängebrücke wurde im Rahmen der Aktion “UNO - Jahr der Berge 2002“ als Projekt lanciert. Sie wurde 2005 gemeinsam mit dem Königreich Bhutan errichtet und eröffnet.

2002 wurde von der UNO zum Jahr der Berge ausgerufen mit dem Ziel, die Schweizer Bevölkerung für die nachhaltige Entwicklung der Berggebiete zu sensibilisieren und Solidarität zwischen den Bergregionen der Welt zu fördern.
Um diese Solidaritätszusammenhänge auch in der Schweiz sichtbar zu machen entstand die Idee, einen Hängelaufsteg nach Bhutanesischem Vorbild über den Illgraben zu bauen. Die Schweizer Gesellschaft für Zusammenarbeit Helvetas, welche den Brückenbau in Bhutan seit vielen Jahren fördert, stellte die nötigen Beziehungen zum Königreich im Himalaya her. Der Verein Lebens- und Erlebnisraum Pfyn-Finges fungierte als Bauherr.
Die Pläne für diese Brücke wurden in Bhutan geplant und gezeichnet. Die Bauarbeiten wurden von einem Bhutanesichen Ingenieur begleitet. Im Austausch lernten beide Partner von den Erfahrungen des anderen.

Details

Der Hängelaufsteg ist 133.71 m lang. Vier Lizenseile mit einem Durchmesser von 34 mm bilden die Hauptkabel. Der Holzsteg ist 1 m breit. Unter der zulässigen Maximallast würde sich die Brücke ca. 1.3 m nach unten senken. Wie in Bhutan sind die Seile über Trommeln beidseitig in Betonfundamenten verankert und einbetoniert.
Das Widerlager West liegt 1.51m höher als das Widerlager Ost.
Ein vorgängig über den Illgraben gespannter einfacher Holzseilkran diente als Hilfsmittel zur Beförderung der Materialien und Aufbaues der Hängebrücke von Ost nach West.

  • Kinderfreundlich

ÖV-Haltestelle

Leuk, Bahnhof Fahrplan SBB

Geeignet für

Das Angebot ist geeignet für

  • Erwachsene
  • Kinder von 7-12 Jahre
  • Kinder >12 Jahre
  • 50+

Das Angebot wurde speziell entwickelt für

  • Zyklus 3 (1. – 3. Klasse Sekundarschule)
  • Schulklassen Sekundarstufe II