o Karte
i

01 Alp Trupchun

Wanderung
Zeitbedarf: 4 - 6hRoutenlänge: 18.80 km
  • Beschreibung
  • Karte

Saison

Ganzjährig

Kontakt

Nationalparkzentrum
Urtatsch 2
7530 Zernez
Tel. +41 (0)81 851 41 41
Mobile -
Fax +41 (0)81 851 41 12

www.nationalpark.ch

Schweizerischer Nationalpark - Alpine Mischwälder, sehr gute Möglichkeiten für Tierbeobachtung, insbesondere Hirsch, Steinbock und Murmeltier, vielfältige Vegetation. Häufig begangen, auch bei schlechtem Wetter interessant, bei Nässe glitschig.

Diese Wanderung gehört zu den meist begangenen Routen im Nationalpark. Insbesondere zur Zeit der Hirschbrunft Ende September finden zahlreiche Besucher in die Val Trupchun. Die mehrheitlich flache
Wanderung kann auch bei schlechtem Wetter unternommen
werden und bietet sowohl Tier - als auch Pflanzenfreunden vielfältige Beobachtungsmöglichkeiten.

Routeninformationen

Routeninformationen

Routenlänge
18.80 km
Anteil ungeteerte Wegstrecke
16.00 km
Höhendifferenz
378 m
Höhenmeter Aufstieg
400 m
Höhenmeter Abstieg
400 m
Zeitbedarf
4 - 6h
Schwierigkeitsgrad Technik
Leicht
Schwierigkeitsgrad Kondition
Mittel
Höhenprofil: siehe Karte

Details

  • Kinderfreundlich

Verpflegungsmöglichkeiten

Parkhütte Varusch: www.varusch.ch

Infrastruktur

  • Picknickplatz

Anreise

Startort
S-chanf (Höhe: 1662 m)
ÖV-Haltestelle
Bahnhof S-chanf (RhB) Weiter mit Engadinbus bis Haltestelle S-chanf Parc Naziunal (www.sbb.ch). Parc Naziunel Express www.alpintrans.ch Fahrplan SBB
Zielort
Alp Trupchun (Höhe: 2040 m)
ÖV-Haltestelle
keine Fahrplan SBB

Geeignet für

Das Angebot ist geeignet für

  • Erwachsene
  • Kinder von 7-12 Jahre
  • Kinder >12 Jahre
  • 50+
  • Familien
  • Gruppen

Das Angebot wurde speziell entwickelt für

  • Schulklassen Primarstufe
  • Schulklassen Sekundarstufe I
  • Schulklassen Sekundarstufe II
  • Vereine/Firmen

Unterwegs zu entdecken

i
Steinadler-Horst
Schweizerischer Nationalpark

Steinadler-Horst

Der König der Lüfte. Seit 1953 total geschützt. Flügelspannweite bis max. 2,2 m. Ein Horst befindet sich nahe der Ofenpassstrasse.

Fauna
i
Wiege der Bartgeier - © (C)SNP/H.Lozza
Schweizerischer Nationalpark

Wiege der Bartgeier

Seit 1986 werden in den Alpen im Rahmen eines internationalen Projekts wieder Bartgeier ausgesetzt, von 1991 bis 2007 auch im Schweizerischen Nationalpark. 2015 haben im Nationalpark 3 Paare erfolgreich gebrütet.

Fauna