o Karte
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus
Parco Val Calanca - © Parco Val Calanca / Mario Theus

Parco Val Calanca

Kandidat Regionaler Naturpark seit 2020
Das idyllische Calanca-Tal stellt eine einzigartige Umgebung dar, traditionelle Siedlungen, wertvolle natürliche und ländliche Landschaften tragen zum wilden Charakter des Tals bei. Der Park des Calanca-Tals - ein Park, wie ihn die Natur vorgesehen hat - freut sich, Sie willkommen zu heissen.
Come natura vuole!

Parco Val Calanca
Via Pretorio 1
CH-6543 Arvigo

Tel.: +41 (0)91 822 70 70
info@parcovalcalanca.swiss
www.parcovalcalanca.swiss

Come natura vuole!

Das sonnige Val Calanca ist ein kleines, gegen Süden hin geöffnetes Tal, das im Norden von bis zu über 3000 Meter hohen Bergen geschützt wird. Eine wilde und natürliche Umgebung, in der die Stein- und Holzsiedlungen seit Jahrhunderten ihre Charakteristika beibehalten haben sowie eine einzigartige Fauna und Flora: die Biodiversität ist hier zu Hause. Terrassen und Saumpfade sind typisch und die monumentalen Lärchen sind so alt, dass sie Gedächtnis für ganz Europa sind.

Die Flusslandschaft im Tal zeichnet sich durch das kristallklare Wasser der Clancasca aus. Sie folgt zum Teil ihrem natürlichen Lauf und jüngste Revitalisierungen haben erlaubt, wichtige Überschwemmungszonen zu reaktiveren.

Die historischen Siedlungen sind sehr gut erhalten: Fünf Dörfer sind im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung eingeschrieben und 39 Bauten wie Kirchen, Kapellen, Häuser und Beinhäuser befinden sich im Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung.

Kunst und Kultur entwickeln sich dank des Swisshouse und der Werke verschiedener Künstler, wie zum Beispiel von David Tremlett, der die Mauern der drei Kapellen aus dem 17. Jahrhundert in Rossa neu bemalen hat. Zwei Dörfer, Braggio und Landarenca, sind nur per Seilbahn erreichbar. Auf diesen Terrassen bewirtschaften zähe Landwirte die Landschaft. Es herrscht hier eine positive Energie, die Sie leicht aufnehmen können - zum Beispiel während dem sie ein typisches Gericht in einer authentischen und traditionellen Gaststätte geniessen.

Der Parco Val Calanca, Kandidat Regionaler Natupark, ist der kleineste Park der Schweiz, aber er hat ein Herz so gross wie der Calvararesc-See, dessen Form das Logo des Parks prägt.

Kandidat Regionaler Naturpark seit 2020

jFläche: 120 km2
fEinwohner: 400
kGemeinden: 4
nKantone: GR